01.02.2012

Wie man sein Auto ohne Salzschäden durch den Winter bringt

Der Winter läuft nun zu Hochform auf und das bedeutet, dass jede Menge Salz auf die Straßen gestreut wird, und das wiederum greift die Autos an. Wir haben uns darum bei dem TÜV SÜD - Experten Julian Zwick nach den besten Tipps erkundigt, wie man sein Auto ohne Salzschäden durch den Winter bekommt.

Der erste Tipp gilt der Kontrolle des Unterbodens:
Steinschlag und vereiste Schneeklumpen können Schäden an der Versiegelung des Bodenblechs verursachen, und an solchen Stellen kann dann Salz und Wasser ungehindert eindringen und theoretisch dann auch Korrosion verursachen. Darum ist es eigentlich auch wichtig, dass der Unterboden regelmäßig gereinigt und vom Fachmann kontrolliert wird. Dieser Fachmann kann dann evtl. Schadstellen ausbessern und so eine weitergehende Schädigung verhindern.

Beim zweiten Tipp geht es um die regelmäßige Autowäsche. Aber warum ist das wichtig?
Das liegt daran, dass der große Umschutz des Fahrzeugs im Winter vom Schmutz und vom Salz stärker angegriffen wird, und darum sollte man auch öfter durch die Waschstraße fahren und hierbei vor allem auf eine ordentliche Vorwäsche achten, dass alle Rückstände beseitigt werden. Nach der Wäsche ist es dann auch ganz wichtig unbedingt Türgummis trockenzureiben und mit speziellen Pflegemitteln zu behandeln, weil sonst bei Minusgraden die Gefahr droht, dass die Türen zufrieren.

Das Gleiche gilt auch für die Türschlösser. Übrigens, das Türenteisermittel in die Manteltasche stecken und nicht ins Handschuhfach legen.

Und nun noch zum Lackschutz, der ja besonders schnell dem Salzfraß zum Opfer fällt:
Nach der Autowäsche wäre es gut, den Lack zu kontrollieren, ob Split, Schmutz und Salz evtl. Beschädigungen hinterlassen haben. Hier sind besonders die Motorhaube, Radläufe und Außenspiegel exponierte Stellen, die man sich genauer anschauen sollte. Und solche schadhaften Stellen kann man dann z.B. mit einem Lackstiftset ausbessern. Das bekommt man beim Fachhandel oder beim Lackierbetrieb.

Autowachs bietet dem Lack eine besondere Schutzschicht, der ein- bis zweimal pro Jahr von Hand aufgetragen werden sollte. Aber auch ein Wachsprogramm in der Waschstraße ist hilfreich, rät TÜV SÜD.
 



 
Kalender - Atom Uhr