01.12.2011

Mercedes setzt Kältemittel R1234yf in B-Klasse ein

Stuttgart. Mercedes-Benz hat sich als erster deutscher Autohersteller entschieden, das neue, weniger klimaschädliche Klimamittel R1234yf in den Klimaanlagen seiner Fahrzeuge einzusetzen. Als erstes Modell wird nach Informationen des Magazins auto motor und sport die im März 2012 erscheinende neue B-Klasse mit dem Mittel ausgestattet. Auf der IAA in Frankfurt hatte Mercedes die B-Klasse noch mit dem bisher gängigen Kältemittel R-134a vorgestellt.

Die Einführung der eigentlich für alle Autos mit Typzulassung nach dem 1. Januar 2011 vorgeschriebenen Flüssigkeit hatte sich verzögert, da ein wichtiger Zulieferer durch die Folgen des Erdbebens in Japan nicht liefern konnte. Auf der IAA hatten nur drei japanische Hersteller Modelle mit dem neuen Kältemittel präsentiert: Mazda den CX-5, Subaru das Modell XV und Toyota den Prius+.

Umstritten ist R1234yf, das der amerikanische Konzern Honeywell produziert, weil es im Fall eines Fahrzeugbrandes stark ätzende Flusssäure bildet. Sie verursacht schwere Verätzungen von Haut und Atemwegen. Deshalb hat sich beispielsweise der Berufsverband Feuerwehr gegen die Einführung von R1234yf ausgesprochen. Dagegen sieht der Deutsche Feuerwehrverband kein größeres Risiko als beim bisher eingesetzten Kältemittel R-134a.

 



 
Kalender - Atom Uhr