01.02.2012

Ab heute Förderanträge für die Rußfilter-Nachrüstung stellen
Nicht zu lange warten: Geld reicht für 90.000 Nachrüstungen

Die Zeit läuft: Ab heute (1. Februar) können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Förderanträge für die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen mit Rußpartikelfiltern gestellt werden. Da die Nachfrage nach Filtern bei den Herstellern seit Beginn des Jahres sprunghaft angestiegen ist, sollten sich die Fahrzeughalter bei der Antragstellung sputen. Denn die von der Bundesregierung für das Jahr 2012 zur Verfügung gestellten 30 Millionen Euro reichen für die Förderung von nur rund 90.000 Nachrüstungen - wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Zum Vergleich: Beim letzten Förderprogramm 2010 beantragten rund 130.000 Fahrzeughalter den Barzuschuss in Höhe von 330 Euro.

In den Genuss der Förderung kommen nicht nur Halter von Pkw, sondern auch die von leichten Nutzfahrzeugen. In erster Linie sind dies Kleintransporter bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, die von vielen Handwerkern und Lieferanten eingesetzt werden. Auch Wohnmobile fallen unter die Förderung. Der Königswinterer Abgasspezialist TWINTEC bietet die entsprechenden Partikelfilter für alle gängigen Marken und Modelle an. Weiterer Lohn der Nachrüstung ist neben einer Steigerung des Wiederverkaufswertes des Fahrzeugs vor allem die grüne Feinstaubplakette, die für die barrierefreie Mobilität in Deutschlands Umweltzonen eine immer bedeutendere Rolle spielt. Schon in acht deutschen Städten, darunter Berlin, Frankfurt und Stuttgart, ist die grüne Plakette Vorschrift; im Oktober folgt München, Anfang 2013 schalten weitere 23 deutsche Umweltzonen auf "grün".

Der Weg zum Barzuschuss und zur grünen Plakette führt auch diesmal wieder nur über die Internetseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Unter www.bafa.de können die entsprechenden Anträge heruntergeladen werden. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Nachrüstung des Fahrzeugs in diesem Jahr erfolgt ist und diese in der Fahrzeugzulassung eingetragen wurde. Der Antrag muss dann mit einer Kopie der geänderten Zulassung per Post an das Bundesamt geschickt werden. Nach der Bearbeitung gehen die 330 Euro Barzuschuss direkt aufs Konto. Letzter möglicher Tag der Antragstellung ist der 15. Februar 2013.

Eine grüne Plakette bekommt bekanntlich auch, wer sein schweres Nutzfahrzeug mit einem Rußpartikelfilter nachrüstet. Zudem spart man anschließend nicht nur Mautgebühren, sondern bekommt über das De-minimis-Förderprogramm des Bundes auch einen satten Zuschuss von bis zu 3.600 Euro pro nachgerüstetes Fahrzeug. Schon nach gut 20.000 Kilometern hat sich die Investition in den Filter amortisiert. Doch auch hier ist Eile geboten: Die Anträge für die Förderperiode 2012 können nur noch bis zum 28. Februar beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gestellt werden, nachdem die Antragsfristen für die aktuelle Förderperiode um einen Monat vorverlegt worden waren. Wer also bis zum 28. Februar keinen Antrag gestellt hat, verliert unweigerlich die Fördermöglichkeit für das Jahr 2012.
 



 
Kalender - Atom Uhr